Download Aerodynamik: I. Band Mechanik des Flugzeugs by Prof. Dr. R. Fuchs, Prof. Dr. L. Hopf, Dr. Fr. Seewald PDF

By Prof. Dr. R. Fuchs, Prof. Dr. L. Hopf, Dr. Fr. Seewald (auth.)

Show description

Read or Download Aerodynamik: I. Band Mechanik des Flugzeugs PDF

Best german_4 books

Das Radialbohren

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Bedienteile an Handpressen und anderen Werkzeugmaschinen

Über die zweckmäßige artwork und günstige räumliche Anordnung von Bedienteilen - wie Handräder, Kurbeln und Hebel-gibt es eine umfangreiche Literatur. Sie ist jedoch speedy ausnahmslos beschränkt auf folgende Anwendungsfälle : 1. a) Einstellen eines mit dem Bedienteil gekoppelten Zeigers auf eine gewünschte Lage.

Strahlenschutz an Beschleunigern

Wird guy mit Fragen des Strahlenschutzes an Beschleunigeranlagen konfrontiert. so wird guy schnell erfahren. dass fur diesen Bereich - im Unterschied zu ana logen Fragestellungen beim Betrieb von Rontgeneinrichtungen und beim Umgang mit radioaktiven Stoffen - nur ein geringes grundlegendes Literaturangebot zur Verfugung steht.

Extra info for Aerodynamik: I. Band Mechanik des Flugzeugs

Example text

Auf das Flugzeug wirken die Luftkrafte an Fliigeln, Leitwerk und sonstigen Teilen, ferner der Schraubenzug und die Schwerkraft. Die Bewegung des Flugzeugschwerpunktes verlauft in der Symmetrieebene des Flugzeugs. Das Gleichgewicht erfordert die Erfiillung dreier Beziehungen: Die Krafte in zwei zueinander senkrechten Richtungen und die Drehmomente in der Bewegungsebene miissen ausgeglichen sein. Dann wird das Flugzeug nach keiner Richtung beschleunigt, insbesondere bleiben seine Bahngeschwindigkeit und seine Steiggeschwindigkeit unverandert; auch behiilt es seine Lage im Raum, mithin seine Orientierung gegen die Bewegungsrichtung unverandert bei.

H. ~, Vo = 120 ~ , = 0,11, also das Zusatzglied von der GroBenordnung 0,8' 10-2, und sogar Formel (2,23) ausreichend. Die Horizontalgeschwindigkeit bei kleinen Luftkraftbeiwerten erweist sich als naherungsweise unabhiingig vom Gewicht; dagegen ist sie bei gegebener Motorleistung durch Verkleinerung der Fliigelflache zu erhOhen; kleine Fliigel sind ja das bekannteste Kennzeichen der Rennmaschinen. Ca § 5. Steigzeit, Flugdauer, Reichweite. ltnissen eliminiert man den Anstellwinkel graphisch oder numerisch.

____________ .. ~ ~''''':'''''~ .. - ~ m~z __________________ . "~~~ Abb. 18. 'Oberdruck-Windkanal des National Advisory COmittce for Aeronautics in Langley·Field (USA). auf ;0 und Fluggeschwindigkeit die Reynoldssche Zahl des praktischen Fluges erreichen. Die Abb. 16,17 und 18 lassen den Anfbau einiger wichtigen Luftstromanlagen erkennen; eine Vbersicht tiber die zur Zeit bekanntesten Anlagen gibt die Tabelle. 1 Munk, M. and E. W. Miller, The variable density wind tunnel. A. 227; 1925 S. 403.

Download PDF sample

Rated 4.97 of 5 – based on 3 votes